Juliane

Seit 2011 bin ich staatlich anerkannte Physiotherapeutin. Selbstständig mit der Fotografie im Nebengewerbe bin ich seit 2015. 
Ich bin ein sehr emotionaler und gefühlvoller  Mensch. Das versuche ich mit meiner Kreativität auszudrücken. 
Die Liebe zur Fotografie entwickelte ich vor ungefähr 12 Jahren. Angefangen hat alles mit einer normalen Digitalkamera. Diese reichte mir nach kurzer Zeit schon nicht mehr aus. Ich wollte mehr, etwas größeres, eine Möglichkeit meine kreativen Ideen präziser umzusetzen.
Eine Spiegelreflexkamera war schon lange mein großer Traum. Ich erfüllte mir diesen mit einer Nikon. 
Mit ihr machte mir das Fotografieren noch viel mehr Spaß. Die ersten Shootings liesen dadurch auch nicht mehr lang auf sich warten. Was mit Freunden anfing, ging mit deren Freunden weiter. Dann kamen deren Familien hinzu. Die  Mundpropaganda nahm ihren Lauf. Später kamen auch fremde Menschen auf mich zu. 
Es dauerte dann auch nicht nicht mehr  lang bis zu der ersten  Hochzeitsanfrage. Lange überlegte ich hin und her, hatte Zweifel ob ich den Vorstellungen dieses Paares auch wirklich gerecht werden kann. Ist es doch dieser eine Tag im Leben wo alles "perfekt" sein soll und in Sachen Fotos nichts schief gehen darf. Zum Glück haben mich meine Familie und Freunde ermutigt, mir gut zugesprochen, diesen Auftrag anzunehmen. Ich begleitete das Brautpaar erfolgreich durch ihren besonderen Tag. Es fühlte sich an als hätte ich nie etwas anderes gemacht. Die Leidenschaft für die Fotografie wuchs somit noch weiter und ich hatte unendlich viel Spaß an dem was ich tat.
Noch heute bin ich unendlich dankbar für diese Chance den Einstieg in die Hochzeitsfotografie zu schaffen. 
Seit diesem Tag vor ungefähr 6 Jahren habe ich mehr als 40 Hochzeiten begleitet.
Aber nicht nur die Hochzeitsreportagen erfüllen mich.
Nein! Auch all die anderen Bereiche wie Familien, Pärchen , Geburts-und Kinderfotografie  lassen meine kreative Ader wachsen. Ich liebe es Eure Geschichte, egal in welcher Hinsicht so authentisch und emotional wie nur möglich auszudrücken. 

Aber nicht nur die Fotografie hat es mir angetan.
Ich liebe die Natur und ihre bunte Vielfältigkeit , Kochen und Backen, den Kaffee am Morgen, die Musik, Konzerte, Festivals, gute Bücher, tiefgründige Gespräche mit Freunden und natürlich das "Mutti sein" 



Norman

Als sprichwörtlicher Tausendsassa hat mich die Fotografie in den Bann gezogen. Durch die vielfältigsten Hobbys habe ich den Blick für das Wesentliche und die kleinsten Details bekommen. 

Nachdem ich Juliane kennen und lieben gelernt habe, wurde mir durch sie schnell klar, dass Fotografie weit mehr als nur Bilder machen bedeutet. Schnell wurde ich mit eingespannt und die erste Hochzeitsreportage zusammen als Team hatten wir 2017. Da wir als Paar agierten, war meine Anspannung schnell verfolgen und ich konnte mich somit komplett auf diesen einen Moment einlassen. Jetzt, 3 Jahre später, gelingt es mir durch meine Erfahrung,euch die Anspannung zu nehmen, so das ihr euren Tag in vollen Zügen genießen könnt. Trotz der Routine ist jede Hochzeit einmalig und individuell in ihrem Ablauf. Nicht selten hinterlässt sie auch bei mir Gänsehaut und Tränen der Freude. Dank meine beiden Töchter lernte ich meine emotionale Seite noch besser kennen und kann mich daher noch besser in euch hineinversetzen. 

Neben der Fotografie bin ich handwerklich am Haus und Garten aktiv, unternehme viele Ausflüge mit meiner Familie und lerne so neue Orte und Locations kennen. 

Mein Ruhepol liegt in der Meerwasseraquaristik. Die malerische Unterwasserwelt lädt nicht nur zum Träumen ein, nein sie ist auch der Platz an dem neue Ideen und Kreativität entspringen.